ZÜBLIN und MAX BÖGL erhalten 500-Mio.-€-Auftrag zur Flughafenanbindung der Neubaustrecke Stuttgart–Ulm

24.10.2019

Die Arbeitsgemeinschaft aus ZÜBLIN (technische Federführung) und der Firmengruppe Max Bögl hat den Zuschlag für den Planfeststellungsabschnitt PFA 1.3a der Neubaustrecke (NBS) Stuttgart–Ulm erhalten.

ZÜBLIN und MAX BÖGL erhalten 500-Mio.-€-Auftrag zur Flughafenanbindung der Neubaustrecke Stuttgart–Ulm

 

Der Auftrag im Gesamtwert von ca. 500 Mio.€ umfasst einen 5,3 km langen Abschnitt der NBS entlang der Bundesautobahn A 8 zwischen den Grenzen der Planfeststellungsabschnitte 1.2 (Fildertunnel) und 1.4 (Filderbereich bis Wendlingen), den neuen Fern- und Regionalbahnhof unter dem Stuttgarter Flughafen- und Messegelände (Station NBS), dessen Anbindung an die NBS durch den rd. 2,1 km langen Flughafentunnel sowie die abschnittsweise Verlegung der Landesstraße 1204. Gegenstand dieses neuen Teilabschnitts ist außerdem die Herstellung des Anschlussbereichs der NBS an die Flughafenkurve – der Strecke, die später zum bestehenden S-Bahnhof Flughafen/Messe und der dort zusätzlich geplanten „Station 3. Gleis“ für die Gäubahnanbindung gebaut wird.

Die unterirdische Haltestelle Flughafen/Messe wird eine Länge von 400 m haben und – ebenso wie die zwei eingleisigen, 1,8 km langen Röhren des Flughafentunnels – in bergmännischer Bauweise ausgeführt. Die umfangreichen Erd- und Straßenbauarbeiten werden durch STRABAG ausgeführt.

 

pm 2019 grossauftrag erdverkabelungBildnachweis: www.bahnprojekt-stuttgart.de

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.