Max Bögl unterstützt das Forschungsteam "WARR Hyperloop" bei ihrem Research Project mit ultrafesten Betonröhren

30.07.2019

Im Januar 2017 gewann ein Team der TU München zum ersten Mal den von Elon Musk international ausgeschriebenen Design-Wettbewerb – nun heimste das TUM-Hyperloop-Team den vierten Sieg in Folge ein. Max Bögl unterstützte dabei mit einer ultrafesten Betonröhre in ihrem Research Project. Elon Musk bestaunte das System persönlich.

Max Bögl unterstützt das Forschungsteam "WARR Hyperloop" bei ihrem Research Project mit ultrafesten Betonröhren

 

news 2019 tum hyperloop 02 max boegl
Foto: TUM-Hyperloop

 

Das Research-Team baute einen Pod mit einem Röhrensystem aus ultrafestem Beton, der auch beim Wettbewerb "SpaceX Hyperloop Pod Competition" vorgestellt wurde. Dabei erzeugten sie innerhalb von 4,5 Sekunden ein Teilvakuum in unserem Betonsegment, dessen spezielle Masse dabei hilft, Schwingungen zu dämpfen. Zusätzlich zum Pod erforscht ein Research-Team der TU München mit 15 Studierenden das Hyperloop-Konzept auf Machbarkeit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit. Eine beeindruckende Leistung des jungen Forschungsteams!

 

news 2019 tum hyperloop 03 max boegl
Foto: TUM-Hyperloop

 

Wir gratulieren zum Gewinn und freuen uns, dass wir die Studenten bei ihrem Research Project mit unseren ultrafesten Betonröhren unterstützen konnten!

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.