VW eröffnet IT:City in Wolfsburg

 

Als Innovations- und Qualitätstreiber setzt Volkswagen auf die Digitalisierung. Für die IT-Experten errichtete der Automobilhersteller jetzt einen modernen Bürocampus in Wolfsburg.

 

Im Mai 2017 fand mit einer symbolischen Schlüsselübergabe die feierliche Eröffnung der IT:City in Wolfsburg statt – ein Projekt der Superlative, das nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit termingerecht von Max Bögl als Generalunternehmer in Zusammenarbeit mit weiteren Bauunternehmen schlüsselfertig vollendet wurde. Als Bauherr war die Volkswagen Immobilien GmbH für die Projektentwicklung und Realisierung verantwortlich.

 

 

Cluster für IT-Experten

Das Büroensemble entstand auf einem rund 55.000 Quadratmeter großen Areal nahe dem Bürozentrum in Kästorf – und setzt Maßstäbe in puncto Architektur und Funktionalität. Sechs 90 Meter lange Gebäuderiegel, die einen knapp 175 Meter langen Mitteltrakt kreuzen, beinhalten modern ausgestattete und innovativ gestaltete Büroflächen. Zur besseren Orientierung sind die einzelnen Kreuzungspunkte in den Kernzonen farblich unterschiedlich gestaltet.

Der campusartige Gebäudekomplex mit rund 33.000 Quadratmetern Bürofläche ist konsequent auf agiles Arbeiten zugeschnitten: mit Arbeitsinseln für Projektteams, kommunikativen Meetingpoints und vollvernetzten Konferenzräumen. Sämtliche Arbeitsplätze sind auf das digitale Zeitalter ausgerichtet. Mobile Endgeräte ersetzen künftig Festnetztelefone und Arbeitsplatzrechner. Ziel ist es, die Zusammenarbeit von Spezialisten unterschiedlichster Fachbereiche und Abteilungen zu fördern und den Beschäftigten mehr Raum für Flexibilität und Kreativität zu geben.

 

 

Denkfabrik mit hochwertiger Datentechnik

Der Baustart für das Bürogebäude IT:City mit 1.400 Arbeitsplätzen und das Betriebsrestaurant mit 460 Plätzen erfolgte mit dem Spatenstich im April 2015. Bis zum Richtfest im Februar 2016 wurden rund 47.300 Tonnen Beton, darunter mehr als 1.500 Betonfertigteile, in dem Gebäudekomplex verbaut. Die Länge der verlegten Kupferkabel für die Datentechnik beträgt mit knapp 630 Kilometern in etwa der Entfernung Wolfsburg–München. Weiterhin sorgen 50 Kilometer Heizungs- und Kälterohrleitungen, verbunden mit zwei Fernwärmestationen sowie vier Kälteaggregaten auf dem Dach des Campus, für angenehme Temperaturen in den Büroräumen.

 

 

Um die Aufteilung und Nutzung der Arbeitsräume so flexibel wie möglich zu gestalten, wurden in den Büroflächen 1.250 Klimatruhen zur Beheizung und Kühlung verbaut. Alle 2.700 Fenster besitzen jeweils einen eigenen, einzeln ansteuerbaren außenliegenden Sonnenschutz. Die Büroflächen sind mit Hohlraumböden ausgestattet, in denen wiederum aufnehmbare Doppelbodentrassen integriert sind. In diesen Trassen befinden sich 3.440 Bodentanks für die individuelle Versorgung der Arbeitsplätze mit Strom- und Datenanschlüssen.