Interessante Artikel der Firmengruppe Max Bögl, aus Kundenmagazinen oder Mitarbeiterzeitungen.


Maschinenträger für Nordsee-Windpark

Ob Entwicklung, Planung, Bau oder Betrieb: Mit dem Hybridturm System Max Bögl zählt die Firmengruppe heute zu den führenden Herstellern von leistungsstarken Hybrid-Windenergieanlagen mit großen Nabenhöhen. Neben der Produktion von Spannbeton- und Stahlsegmenten sowie dem Turminneneinbau erweitert Max Bögl mit der erstmaligen Fertigung von Maschinenträgern für Windkraftanlagen das eigene Leistungsportfolio im Bereich Windenergie.

 

Naturstromspeicher Gaildorf

 

Energie zu gewinnen ist relativ einfach, sie flexibel zu speichern schon schwieriger. Der Naturstromspeicher Gaildorf, ein Gemeinschaftsprojekt der Max Bögl Wind AG mit Projektinitiator Alexander Schechner, kann beides – Strom erzeugen und speichern. 

 

Zeit gespart, Qualität gesichert

 

In Deutschland gehört Max Bögl zu den Vorreitern im Bereich Building Information Modeling (BIM). Bereits vor mehr als 15 Jahren wurde mit der Einführung von BIM im Unternehmen begonnen – mit der klaren Vorgabe, bei jedem Schritt innerhalb des Bauprozesses für die Kunden den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Im Zuge der Anwendung und Weiterentwicklung von BIM baut die Firmengruppe den Einsatz dieser intelligenten und ganzheitlichen Lösung konsequent aus.

 

High-Performance-Betone bei Max Bögl

 

Windenergieanlagen leisten einen wichtigen und entscheidenden Beitrag zur Energiewende. Neben der regenerativen Energieerzeugung stellt die Energiespeicherung eine bedeutende Herausforderung dar. Mit dem sich gerade im Bau befindenden "Naturstromspeicher Gaildorf" ist Max Bögl die Kombination von Erzeugung und Speicherung von Windenergie eindrucksvoll gelungen.

 

U-Bahn-Linie 4 geht in die Verlängerung

 

Der Ausbau der U-Bahn-Linie 4 über ihren heutigen Endhaltepunkt HafenCity Universität hinaus in östlicher Richtung soll das künftige Quartier Elbbrücken in der östlichen HafenCity besser an das Hamburger Nahverkehrsnetz anbinden. Dazu wird im Anschluss an die derzeit im Bau befindliche Kehr- und Abstellanlage der neue Abschnitt der U4 in einem Tunnel errichtet. Danach taucht die U-Bahn-Linie aus dem Untergrund auf und führt über einen Trog oberirdisch zur neuen Haltestelle Elbbrücken.

 

160+ am Windpark Hausbay-Bickenbach

 

Höher hinaus für mehr Ertrag: Gerade Binnenlandstandorte brauchen leistungsstarke Windenergieanlagen auf hohen Türmen, um selbst unterschiedlichste Windverhältnisse in beste Erträge umzuwandeln. Mit dem Hybridturm 160+ setzt Max Bögl deshalb im Landkreis Rhein-Hunsrück neue Maßstäbe in puncto Dimension und Effizienz.

 

Baugrundverbesserung durch Rüttelstopf-Technik

 

Mit technisch und wirtschaftlich optimierten Konzepten konnte sich der Max Bögl Spezialtiefbau erfolgreich auf dem deutschen Baumarkt etablieren. Die hohe Qualität der Ausführung unter Einsatz modernster Gerätetechnik überzeugt Bauherren und Planer gleichermaßen. Das sich stetig erweiternde Leistungsspektrum der Fachabteilung ergänzt jetzt eine anerkannte spezielle Gründungsmethode zur Erhöhung der Festigkeit und Steifigkeit des Baugrundes: die Rüttelstopfverdichtung.

 

Längster Absenktunnel der Welt

 

Mit der Unterzeichnung der ersten Verträge zwischen der dänischen Regierung und einem internationalen Konsortium wurden Ende Mai 2016 die Weichen für Europas größtes Infrastrukturprojekt gestellt. Auf einer Länge von rund 18 Kilometern soll ein Unterwassertunnel die Inseln Fehmarn und Lolland miteinander verbinden – und so die Reise zwischen der deutschen und dänischen Küste auf nur noch zehn Minuten mit dem Auto und sieben Minuten mit dem Zug verkürzen.

 

 

In Deutschland ist bezahlbarer Wohnraum knapp, es fehlen zehntausende Wohnungen. Deutliche Mietsteigerungen und Engpässe insbesondere in Groß- und Universitätsstädten, Ballungsräumen und stadtnahen Landkreisen sind die Folge.

 

 

Mit Eröffnung des neuen Stadtquartiers "NeuerMarkt" im Herbst 2015 steht der Pfalzgrafenstadt Neumarkt auf 23.000 Quadratmetern Fläche ein einzigartiges Einkaufs-, Gastronomie- und Freizeitareal zur Verfügung.

 

Windkraft ist ein komplexes Vorhaben: Mit der Systemmodifikation 160+ und dem Konzept der mobilen Fertigung setzt Max Bögl auf starke Präsenz im Weltmarkt

 

Mit dem Hybridturm System Max Bögl leistet die Firmengruppe einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Dank modernster Produktions- und Montageprozesse wurden seit der erfolgreichen Markteinführung im Jahr 2010 bis heute mehr als 1.100 Hybridtürme erstellt.

 

Ohne Ingenieure und Techniker stehen Windräder still

 

Unser Hybridturm System Max Bögl besteht nicht nur aus Beton und Stahl, sondern ist weit mehr als die Summe seiner Einzelteile – er ist genau genommen ein elektrisches Kraftwerk. Um dieses komplexe Aufgabenfeld sicher zu beherrschen, wurde 2012 unter der Leitung von Josef Bayer der Bereich Elektrotechnik Wind gegründet. Vier Jahre später umfasst das Team aus erfahrenen Ingenieuren und Technikern heute rund 15 Mitarbeiter. Zu ihren Aufgaben zählen Planung und Arbeitsvorbereitung, Fertigung, Betriebsführung, Sonderprojekte und Projektentwicklung. Hier stellen wir Ihnen die Experten der einzelnen Fachbereiche vor.

 

Planungsfehler vermeiden, Kalkulationsrisiken vermindern

 

Vorausschauend planen und nachhaltig bauen – Ziele, die bei Max Bögl durch "Building Information Modeling", kurz BIM, unterstützt werden. Die Abteilung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Projektteams von Beginn an in der Anwendung von BIM zu unterstützen. BIM wird bei Max Bögl seit über einem Jahrzehnt entwickelt und angewandt. Nach langjähriger Erfahrung sind viele Anwendungen bereits etabliert. Unter der Leitung von Alexander Kropp begleitet ein Team von sieben erfahrenen BIM-Experten Fachbereiche bei der Anwendung von BIM-Prozessen von der Akquise bis zur Ausführung. Ziel für 2016 ist es, die einzelnen Abteilungen innerhalb der Firmengruppe soweit zu unterstützen, dass BIM-Methoden zur Routine werden – insbesondere in den Bereichen Arbeitsvorbereitung, Termincontrolling und Qualitätssicherung.