2017

Januar

25 Jahre Schienentransport - Gleisanschluss Sengenthal feiert Jubiläum
Seit 31. Januar 1992 rollen am Hauptsitz von Max Bögl die Züge. Über die Jahre hinweg hat sich der Gleisanschluss aufgrund der Anforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu einem zweiten wichtigen Transport-Standbein entwickelt – neben der eigenen LKW-Flotte. Alleine 2016 wurden rund 386.000 Tonnen transportiert, der größte Anteil davon waren Tübbings für den Rastatt- und Fildertunnel. Zu den weiteren Gütern zählen Stahlbauteile, Bahnschwellen, Zemente und Tchibo-Container.

 

März

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand
Nach Ausscheiden des langjährigen Aufsichtsratsmitgliedes Dieter Klinger besetzt Gesellschafter Johann Bögl die Stelle im Aufsichtsrat und übernimmt gleichzeitig dessen Vorsitz. Stefan Bögl wurde zum Vorstandsvorsitzenden ernannt, sein Stellvertreter ist Michael Bögl. Josef Knitl übernimmt als neues Vorstandsmitglied den Geschäftsbereich Wind. In neuer Position des Generalbevollmächtigten verlässt Roland Zemler den Vorstand und wird neben dem Aufgabenbereich Recht und Compliance zukünftig Sonderaufgaben für die Firmengruppe und die Gesellschafter übernehmen. Die Aufgaben des Vorstandsressorts von Roland Zemler übernimmt Michael Bögl.

 

März

Mobile Fertigung für internationale Märkte
Mit dem Konzept der mobilen Fertigung setzt Max Bögl auf starke Präsenz im Weltmarkt. Um den Herausforderungen des Bedarfs für hohe Nabenhöhen außerhalb Europas gerecht zu werden, bietet die Firmengruppe das Hybridturmsystem inklusive mobiler Fertigung aus einer Hand an – erstmals eingesetzt für die Errichtung eines Windparks in Thailand. Modifiziertes Turmkonzept mit mobiler Fertigung für internationale Märkte: Die Neuentwicklung für Windenergieanlagen mit großen Nabenhöhen zwischen 140 und 180 Metern ermöglicht, unter Beibehaltung der hohen Qualitätsstandards des bekannten Hybridturmsystems, die Fertigung der Betonsegmente direkt vor Ort am Projekt.

 

März

Neues Wahrzeichen von Nuttlar
Sich graziös in die Landschaft schmiegend, ist die Talbrücke Nuttlar Teil des 5,6 Kilometer langen Neubauabschnitts der Autobahn 46 – und ein Meisterstück imposanter Ingenieurskunst: denn je schöner eine Brücke, desto aufwendiger in der Regel ihr Bau. Mehr als 30 Jahre Planung und Genehmigungsverfahren, 13 Brückenbauten mit 2,3 Kilometern Gesamtlänge und 880.000 Kubikmeter Erdbewegungen: Der Weiterbau der BAB 46 zwischen Velmede und Nuttlar zählt zu den außergewöhnlichsten Straßenbauprojekten in Nordrhein-Westfalen.

 

März

Spitzentechnik bei Max Bögl - Neue Mischanlage macht Asphalt grüner
Sie ist über 40 Meter hoch, setzt auf führende Recyclingtechnologie und bildet das Rückgrat zahlreicher Straßenbaustellen in der Region Nürnberg: die neue Asphaltmischanlage mit Heißgaserzeuger am Hauptsitz Sengenthal. Mit der Investition in grüne wie auch effiziente Spitzentechnik setzt Max Bögl neue Maßstäbe in puncto Innovation, Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

 

Juli

Neuer Vorstand Industrie
Seit 1. Juli 2017 ist Markus Richthammer als neues Mitglied im Vorstand der Firmengruppe Max Bögl tätig. Als Vorstand Industrie verantwortet er die Bereiche Modulbau, Stahl- und Anlagenbau, Unternehmensentwicklung, Lean Management und Building Information Modeling (BIM).

 

September

SAFETY AWARD Spezialtiefbau 2017 in Silber
Der Vorstand der Bundesfachabteilung Spezialtiefbau verleiht dem Mitgliedsunternehmen Max Bögl Stiftung & Co. KG - Bereich Spezialtiefbau für die überdurchschnittlich erfolgreiche Vermeidung von Arbeitsunfällen auf der Baustelle den SAFETY AWARD Spezialtiefbau 2017 in Silber. Die Prämierung erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft - BG BAU. Grundlage der Prämierung sind die von den Mitgliedsunternehmen gemeldeten Unfallzahlen und die daraus innerhalb der BFA erhobene Statistik für das Bewertungsjahr 2016.

 

Oktober

Die höchsten Türme der Welt - Windkraftanlagen in Gaildorf ans Netz gegangen
Der erste große Meilenstein des Pilotprojekts Gaildorf wurde mit der Fertigstellung der vier Windkraftanlagen geschafft. Nachdem die Aktiv- und Passivbecken aller Anlagen bereits Mitte 2017 fertiggestellt wurden, konnten im August die Vorbereitungen für die Montage der Hybridtürme beginnen. Hierfür wurde Mitte August der erste Turmdrehkran aufgebaut und im Oktober das erste Maschinenhaus geliefert und montiert.

 

November

maxmodul in Bayreuth - Modularer Wohnungsbau feiert Richtfest
Im Auftrag der Vonovia SE, Deutschlands führendem Wohnungsunternehmen, errichtet Max Bögl in Bayreuth ein modernes Wohnhaus mit dem modularen System maxmodul. Nach gerade einmal 15 Tagen Montagezeit war der Rohbau fertiggestellt, sodass Bauherr, Firmengruppe und Anwohner am 24. November 2017 Richtfest feiern konnten.

 

Hinweis zur Verwendung von Cookies auf dieser Seite

Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Verstanden