2015

Januar

Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues 2015.
Für die Fertigung und Montage der spektakulären Großbrücke über den Sundsvallfjord in Schweden wurde Max Bögl in der Kategorie "Brückenbau" mit dem Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues 2015 prämiert. Die Auszeichnung nahmen Rüdiger Schidzig und Stephan Lüttger im Rahmen eines Festaktes auf der BAU in München entgegen.

 

Januar

Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues 2015.
Neubau Osthafenbrücke Jury würdigt Ingenieurleistungen im Stahlbau: Neben den beiden ersten Preisen vergab die Jury außerdem eine Reihe von Auszeichnungen. In der Kategorie Brückenbau erhielt der Neubau der Osthafenbrücke in Frankfurt am Main ebenfalls eine Auszeichnung.

 

Februar

Stadtbrücke "De Oversteek" in Nijmegen gewinnt den Nationalen Baupreis 2015.
Zum zweiten Mal innerhalb nur eines halben Jahres wurde der Nijmegener Stadtbrücke "De Oversteek" ein Preis zuerkannt. Am Abend des 8. Februars wurde bekanntgegeben, dass die Brücke den Nationalen Baupreis 2015 in der Kategorie Ingenieur-Kunstbauten errungen hat. Das Projekt wurde im Auftrag der Gemeinde Nijmegen von der Bouwcombinatie Stadsbrug Nijmegen v.o.f. (Bau-ARGE Stadtbrücke Nijmegen oHG) durchgeführt, bestehend aus der BAM Civiel bv und Max Bögl Nederland B.V. Der Entwurf stammte von der belgisch-luxemburgischen Architekten- und Ingenieurgemeinschaft Laurent Ney und Chris Poulissen. Im Oktober hatte "De Oversteek" bereits den Nationalen Stahlbaupreis 2014 gewonnen.

 

Februar

Richtfest auf Neumarkts größter Baustelle.
Richtspruch und letzter Arbeitstag vor dem verdienten Ruhestand: Oberpolier Werner Huber war beim feierlichen Richtfest des "NeuenMarktes" der Mann des Tages. Vor rund 500 geladenen Gästen ließ er die Entstehungsgeschichte von Neumarkts neuer Einkaufsdestination in Reimform Revue passieren – vom Baubeginn im März 2014 über die Fertigstellung des Rohbaus Ende Februar bis zur geplanten Eröffnung Mitte September 2015.
Dass das neue Stadtquartier das Gesicht der Stadt Neumarkt im positiven Sinne verändern werde, davon zeigten sich die Gesellschafter Johann Bögl und Max Bögl überzeugt. Im "NeuenMarkt" werde ein in dieser Dimension noch nie dagewesenes Angebot unter einem Dach gebündelt, das eine ideale Ergänzung zu den Einzelhändlern in der Innenstadt darstellt. Auch Landrat Willibald Gailler und Oberbürgermeister Thomas Thumann waren sich einig: "Mit seiner attraktiven Architektur und abwechslungsreichem Mieterbesatz wird das neue Stadtquartier die hohe Einkaufs- und Aufenthaltsqualität der Stadt Neumarkt weiter verbessern und die Kreisstadt noch stärker als Einkaufsstadt in den regionalen Fokus rücken."

 

April

Neue Gremiumstruktur bei Max Bögl – strategische Neuausrichtung.
Konsequente Weiterentwicklung im Zuge der Neuausrichtung "max21". Um künftig mehr Freiraum für weitblickende Zielsetzungen der Firmengruppe Max Bögl zu haben, legt Gesellschafter Johann Bögl seine operativen Aufgaben vertrauensvoll in die Hände seiner Brüder Stefan und Michael. Gemeinsam mit Herrn Max Bögl wird er zukünftig als Gesellschafter verstärkt die strategische Neuausrichtung und damit die Zukunft der Firmengruppe gestalten.
Der vormalige "Firmenrat" nennt sich aufgrund der Umfirmierung zur Stiftung seit Anfang April "Vorstand". Das Gremium wird sofort um Herrn Stefan Bögl und Herrn Michael Bögl verstärkt, die nun ebenfalls zu Vorständen bestellt wurden. Durch diesen Schritt ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem modernen Bau- sowie Technologie- und Dienstleistungsunternehmen gesetzt.

 

April

Top-100-Arbeitgeber Deutschlands – Firmengruppe Max Bögl ist dabei!
Der Firmengruppe Max Bögl ist es in diesem Jahr als Neueinsteiger gelungen, den beachtlichen 70. Platz unter den Top-100-Arbeitgebern Deutschlands zu belegen. "Den Erfolg verdanken wir allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, welche Tag für Tag in den unterschiedlichsten Aufgaben engagiert an unseren komplexen Projekten arbeiten", so Martina Bögl, Leiterin Personalentwicklung.
Bereits seit 15 Jahren führt das trendence Institut Deutschlands größte Absolventenstudie zum Thema Beruf und Karriere unter abschlussnahen Studierenden durch. Ziel der Studie ist es, die Erwartungen und Wünsche angehender Berufseinsteiger kennenzulernen. In der Feldphase von September 2014 bis Februar 2015 haben sich insgesamt 36.304 Studenten beteiligt.

 

Mai

e-Golfs erweitern Fahrzeugflotte.
Alle reden von e-Mobilität, bei Max Bögl sind wir mitten drin: Mit der Markteinführung des e-Golf im Herbst 2014 stand erstmalig ein praxistaugliches Elektroauto zu realistischen Preiskonditionen zur Verfügung. Die Entscheidung war deshalb schnell getroffen. Seit Jahresbeginn bereichern nun zwei rein elektrisch betriebene VW e-Golf unsere Fahrzeugflotte.
Die Vorteile liegen auf der Hand. Mit der Einführung der Elektrofahrzeuge leisten wir einen direkten Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasen. Die Betankung erfolgt weitgehend aus regenerativen Energiequellen über die hauseigenen Photovoltaik- und Windenergieanlagen am Standort Sengenthal. Darüber hinaus sind der Praxiseinsatz von Elektrofahrzeugen und der damit verbundene Erfahrungsschatz zwingend erforderlich, um langfristig das von uns anvisierte Ziel einer nachhaltigen Mobilität zu erreichen. Zudem kann nun ebenso die Wirtschaftlichkeit im Langzeitbetrieb bewertet werden.
Für ein breit gefächertes Feedback werden die Fahrzeuge nicht nur als Dienstwagen, sondern auch als Verfügungsfahrzeug mit entsprechender Werbung für Windenergieanlagen genutzt.

 

Juni

Firmengruppe Max Bögl entwickelt neue Segmentbrücke.
Mit dem Umbau der Kreuzung Bundesstraße B 299 und der Staatsstraße 2220 westlich von Greißelbach wurde erstmals durch die Firmengruppe Max Bögl eine 32 Meter weit gespannte, innovative Fertigteilbrücke in Segmentbauweise errichtet. Bei dem Pilotprojekt wurde ein neuartiges Bauprinzip aus längs und quer vorgespannten Fahrbahnplatten umgesetzt. Die ohne weiteren Belag direkt befahrenen Segmente aus selbstverdichtendem Beton werden bereits im Fertigteilwerk so vorbereitet, dass keine weiteren Arbeitsschritte auf der Baustelle mehr erforderlich sind. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, gab gemeinsam mit dem bayerischen Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, am 12. Juni das neuartige Brückenkonzept offiziell für den Verkehr frei.

 

August

Neuentwicklung von Parkhäusern mit System.
Seit mehr als 35 Jahren beschäftigt sich die Firmengruppe Max Bögl mit dem Bau von Parkhäusern aller Art. Als technologisch orientiertes Unternehmen konnten wir vor allem mit der Entwicklung neuer Technologien und dem Einsatz innovativer Materialien Parkhausbauten deutlich aufwerten. Dadurch ist es uns gelungen, die Nutzungsdauer zu verlängern und gleichzeitig den Instandhaltungsaufwand zu minimieren. Die Parkhaussysteme Max Bögl bieten in den Varianten Betonfertigteil- und Stahlverbundbauweise die Konstante für Parkhäuser, die alle Möglichkeiten von Stahlbeton und Stahl nutzen, um reichlich Raum für Kreativität und Vielfalt zu öffnen.

 

September

European Steel Design Award 2015
Höchste Ehrung für Max Bögl und Sundsvall-Brücke.
And the ECCS Award goes to … Max Bögl. Nach 2001 (CargoLifter-Werfthalle nahe Berlin), 2008 (Dreiländerbrücke in Weil am Rhein) und 2013 (Lochkov-Brücke nahe Prag) wurde die Firmengruppe jetzt zum vierten Mal mit dem European Steel Design Award ausgezeichnet – für den Neubau der Sundsvall-Brücke rund 400 Kilometer nördlich von Stockholm (Schweden).

 

September

Stadtquartier "NeuerMarkt" eröffnet.
Die Erwartungshaltung war groß, der Ansturm beim dreitägigen Opening Mitte September ebenfalls. Mit knapp 36.000 Besuchern am Eröffnungstag und über 100.000 in den ersten vier Tagen hat das neue Stadtquartier "NeuerMarkt" einen Platz in den Herzen der Neumarkter Bürger und derer weit über den Grenzen des Landkreises Neumarkt hinaus gefunden. Gelobt wurden insbesondere die Architektur und der vielseitige Branchenmix. Der "Neue", wie das moderne Stadtquartier mit Einkaufszentrum, Kino, Hotel, Büros und Gastronomie heißt, soll nicht nur Kaufkraft binden. Auch die Innenstadt soll letztlich von der höheren Kundenfrequenz profitieren. 

 

Oktober

Logix Award 2015 – Auszeichnung für Logistik-Center München-Parsdorf.
Im Rahmen der Immobilien-Fachmesse EXPO REAL wurde die Logistikimmobilie der Immogate AG mit dem renommierten Logix Award 2015 prämiert. Das Immogate Logistik-Center überzeugte die Jury durch Nachhaltigkeit und Drittverwendungsfähigkeit. Das Objekt im Gewerbegebiet München-Parsdorf realisierten die Logistikhallen-Profis der Firmengruppe Max Bögl.